Die gelassene Eroberung

ACHTUNG  SATIRE

Ich wollte immer ein eigenes Land besitzen. Ich glaube den Gedanken habe ich aus Kuba mitgenommen, denn ich konnte nie die ganze Insel für mich allein haben. Leute, ich sage es Euch… in den vorherigen drei Wochen bin ich mit der Weltherrschaft ziemlich weit gekommen, bis nach Frankreich! OK, die wissen noch nicht, dass ich bald der große Herrscher sein werde, aber das ist nicht so schlimm, denn ich habe noch viel Zeit.

Frankreich… hmm… très belle, das wird das erste Land, das ich übernehmen werde und vielleicht fange ich in Nizza an: Diese Stadt ist wunderschön. Genau, an der Promenade des Anglais entlang spazieren zu gehen, um  am Ende des Weges – wenn meine Truppen erschöpft sind – ein leckeres und klischeehaftes Baguette am Strand zu genießen. Aaaah –  wie schön!

Meine Strategie ist ganz einfach. Ich lasse Monaco die ganze Arbeit erledigen, die Franzosen werden nicht wissen, woher der Angriff kommt. Und so wird alles ungefähr ablaufen: Wir stehen in der Frühe auf und packen alles ins Auto. Viel Gepäck, damit kein Mensch uns verdächtigen kann. Getarnt als ein normaler Familienausflug könnten wir (…). Na ja, den Rest des Planes erzähle ich Dir irgendwann.

Und jetzt ein paar Bilder um Dir das Ganze näher zu bringen, wo ich die gelassene Eroberung planen und materialisieren könnte.

Route Andora / Monaco / Nizza

Unsere Station wird in Andora sein. Dort werden meine Truppen sich ausruhen. Den Ort kennen wir bereits. Wir waren zwei Wochen lang da. Die Pächter sind sehr nett und deswegen werden sich meine Soldaten gleich wie zu Hause fühlen. Außerdem kann man grillen und am Abend in Ruhe bei einem Glas Wein in der Begleitung von ein paar hungrigen Mücken die nächsten Schritte der Einnahme planen:

Für eine gemütliche und unverzichtbare Dekoration, um die Motivation der Soldaten aufrecht zu halten, ist gesorgt. Immerhin wollen wir einen guten Eindruck hinterlassen:

Und jetzt zu Monaco…

In meinem strategischen Vorgehen spielt dieser Hafen eine sehr wichtige Rolle:

Denn hier werden meine Schiffe entlang „spazieren“ fahren:

Ich, der große General bei der ersten militärischen Übung:

Hier werde ich mein Geld aufbewahren. Sieht sehr sicher aus:

Zurück in Italien. Mein Hund wird eine große Hilfe sein, denn er kann mir helfen Feinde am anderen Ufer aufzuspüren:

Die haben sogar ein VIP-Strand für ihn: Baba Beach / VIP Dog

  

Und noch mehr Strände:

 

Die leckere Pizza Italiens soll nicht vergessen werden:

Und am Ende des Tages…:

… wenn die Dämmerung sich in ihrer Pracht zeigt, werde ich überlegen:

… welches freundliches Gesicht ich mir zulegen soll, um das Land endlich friedlich zu erobern:

Bist du auch dabei?

 

Kuba… que linda es Cuba

Warum du bald nach Kuba fliegen solltest!

Im Jahre 2009 war mein letzter Besuch auf Kuba – meiner schönen Heimat. Obwohl Mathematik nie meine Stärke war, weiß ich genau, wie lange diese kleine Ewigkeit ist: 8 Jahren, 1 Monat, 4 Tage, 7 Stunden, 34 Minuten und 3, 4, 5, 6… Sekunden. Eine immer größer werdende Anhäufung von Nanosekunden, die mich andauernd von meiner kubanischen Familie weiter zeitlich entfernt. Diese rechnerische Fähigkeit jede Sekunde unbewusst zählen zu können, verleiht mir wahrscheinlich diese unsichtbare Nostalgie, die ich mit einem Berg von Arbeit täglich unterdrücke. Und so droht mein Pool von verblassten häuslichen Erinnerungen immer größer zu werden. Aber um nicht in unnötiger Melancholie zu ertrinken… hier sind meine 7 Gründe, warum du bald Kuba besuchen solltest:

Número 1: Die Amis sind bald wieder da!

Es ist für niemand ein Geheimnis, dass Kuba sich heutzutage für die Rest der Welt zu öffnen „versucht“. Vor allem in der Beziehung mit seinem ehemaligen Erzfeind: Nordamerika. Und es ist auch kein Mysterium, dass unsere Alliierten KEINE gute Reputation bezüglich des Themas  – in neue Gebiete „einzudringen“ – haben. Außerdem existieren entlang der kubanischen Geschichte zahlreiche Beispiele, wie schief diese Symbiose gehen kann. Und bevor Kuba das nächste Puerto Rico oder ein Stern in der Flagge dieser mächtigen Nation im Nordamerika wird, solltest du die Insel bald betrachten, wie sie jetzt noch ist: Eine vergessene Perle in unserer modernen Zeit:

US-Präsident Barack Obama und sein kubanischer Amtskollege Raul Castro gestikulieren während einer Pressekonferenz. © Carlos Barria/Reuters
US-Präsident Barack Obama und sein kubanischer Amtskollege Raul Castro gestikulieren während einer Pressekonferenz. © Carlos Barria/Reuters
Alte amerikanische Autos auf der Straße von Havanna
Alte amerikanische Autos auf der Straße von Havanna

Almendrón azul en las calles de Cuba
Almendrón azul en las calles de Cuba

Número 2: Um unsere – in der Zeit eingefrorene – Kultur endlich kennenzulernen

Kuba ist eine Insel voller Lebensfreude, Traditionen und flüchtiger Träume. Leider haben wir uns Jahre lang an den vergangenen Errungenschaften – wie  Bildung, Gesundheit und Sozialismus – so festgehalten, dass wir es verlernt haben, die baldige Ankunft der Zukunft ernst zu nehmen. Wir sind irgendwie im Gestern festgefahren. Doch davon kannst du sehr wohl profitieren: Indem du ein wenig Inspiration aus der Vergangenheit tankst:

Taino Landschaft auf Kuba
Taino Landschaft auf Kuba
Casa colonial / Paisaje exterior
Casa colonial / Paisaje exterior

Número 3: Damit du auch mal runter kommst

Mañana – Das bedeutet Morgen und ist die Standard-Antwort auf viele Probleme auf Kuba, wenn etwas schnell erledigt werden sollte. Die Gelassenheit der Kubaner wird dich auf der Insel daran erinnern, dass du dieses Leben nicht lebendig verlassen wirst und  manchmal  tatsächlich einen Gang runter schalten solltest. Einfach ab und zu das Leben genießen:

 

Carruaje en La Habana / Kutsche in Havanna
Carruaje en La Habana / Kutsche in Havanna
Relaxing in Varadero - Der Moment, wenn ein Flamingo die Lage checkt.
Relaxing in Varadero – Der Moment, wenn ein Flamingo die Lage checkt.

Número 4: Fantastische Landschaften, Rum und Salsa

Flora y fauna de Cuba
Flora y fauna de Cuba
Palmen auf Kuba
Palmen auf Kuba
Flores de Cuba
Flores de Cuba

Pavo Real de Cuba / Pfau auf Kuba
Pavo Real de Cuba / Pfau auf Kuba

Kubanische Musikgruppe
Kubanische Musikgruppe
Ron de Cuba
Ron de Cuba

Número 5: Dein Schul-Spanisch entstauben kannst

In anderen Informationsquellen über Kuba liest man oft, dass ein Tourist auf der Insel mit English gut zurecht käme. Das ist gelogen. „Die Sprache des Feindes“ wurde Jahre lang vor den 90er Jahren als unerwünscht und rebellisch angesehen. Ich kann davon ein Lied singen, denn ich habe an der Universität »Camilo Cienfuegos« in Matanzas Englische Literatur studiert (Spoiler-Alarm: ja, der Angeber in mir kommt auch manchmal raus ;->) und musste mich oft dafür sogar rechtfertigen. Die meisten Kubaner können KEIN Englisch. Und die wenigen Stunden, die man in der Schule vermittelt bekommt, reichen nicht aus, um ein vernünftiges Gespräch zu führen. Ok, mit Händen und Füße könnte man sich sogar mit Inuits in Grönland nahe dem Nordpol „unterhalten“. Aber wir wollen, dass du dich auf Kuba wie Zuhause fühlst, also wieder ran an das spanische Wörterbuch und fang an, die ersten Vokabeln aufzufrischen. Denn du wirst dich wundern, wie weit du mit ein wenig Spanisch auf der Insel kommen kannst. 😉

Balcones de la ciudad
Balcones de la ciudad
Sábanas blancas en los balcones
Sábanas blancas en los balcones

Número 6: Endlich erfahren, dass nicht alle Kamele Wasser trinken können

Ein Camello (das Wort für Kamel) ist ein gewaltiger LKW (Rastra), der bei uns auf Kuba in ein öffentliches Verkehrsmittel umgebaut wurde, um den titanischen Durst nach Fortbewegungsmöglichkeiten der immer größer werdenden kubanischen Bevölkerung zu stillen. Dieser Koloss befördert täglich in seinem „Bauch“ Tausende von Menschen von A nach B. Da eine Unmenge von Menschen sich in einem sehr engen Raum befinden können, ist diese Art der Fortbewegung für alleinreisende Frauen nicht zu empfehlen. Der Grund dafür überlasse ich der Fantasie des Lesers.

Número 7: Damit du dich MEHR auf das Genießen konzentrierst und im Alltag weniger jammerst

Humor ist ein starker Bestandteil unserer Kultur. Wir Kubaner sind Spezialisten darin, aus schlechten Momenten einen Witz zu machen. Das ist die Kunst der Täuschung. Oder vielleicht nur eine naive und betäubende Art – die wir gelernt haben – um mit Problemen umzugehen. Und wer weiß… es könnte womöglich auch der Grund sein, warum es manchen auf der Insel schlecht geht, weil sie das Leben oder ihre Situation nicht so ernst nehmen. Aber egal… ein wenig Humor in deinem Leben wird dir bestimmt nicht schaden.

El Malecón en Cuba
El Malecón en Cuba

La Playa del Tenis en Matanzas / Strand "El Tenis" in Matanzas

Ich möchte mich bei meinen Freunden
Franziska und Mario für die tollen Bilder 
♥♥♥ herzlich ♥♥♥ bedanken!!!

Fazit

Leute seien wir ehrlich: Kommunismus ist schei***. Verstehe mich bitte nicht falsch: Diese Ideologie ist wie Harzt-IV: Gut gemeint, aber SEHR schlecht durchgeführt, denn wir Menschen ticken anders. Jeder will seine Freiheit haben und Träume verwirklichen. Das ist der Hauptgrund, warum ich meine schöne Heimat verlassen habe. Aber du hast diese Freiheit, nutze sie.

Gelegentlich ins Ausland zu gehen, mal die Tapeten zu wechseln und sein eigenes Leben aus einer anderen Perspektive zu betrachten, kann manchmal Wunder wirken.

Also wohin führt dein nächstes Urlaubsziel?

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken