Angst, Lähmung, Stillstand

Warum du öfter einfach dankbar sein solltest

Angst ist wie eine Finsternis, die uns umhüllt und unseren klaren Blick in die Zukunft vernebelt. Ungewissheit, verzweifelte Hemmung, ein Wankelmut, der lähmt und uns von unseren möglichen erfolgreichen Zielen bewusst fernhält, bis unser Leben still steht.

Der MotivAteur - Angst aber wovor

Zweifel, die das Verlassen unserer Komfortzone verhindern und manche gern als Erklärung für die gescheiterten Versuche ihr Leben in den Griff zu kriegen, hernehmen.

„Ich habe es versucht“, sagen viele immer wieder.
»Ich kann nichts dafür, denn ich habe es versucht. Die anderen sind daran schuld, dass es mir so geht, wie es mir geht.«, behaupten die meisten, wenn das Leben nicht so spielt, wie man es sich in seinen schönsten Träumen vorgestellt hat. Ein Manöver, um die Verantwortung von sich selbst abzulenken. In der Hoffnung, dass der psychische Druck um alles perfekt machen zu müssen im Hinterkopf nachlässt.

Diese Angst kann sich in verschiedenen Gestalten manifestieren:

  • Angst von dem Unbekannten
  • Angst von Zweifel
  • Angst von der Unsicherheit
  • Angst sich vor anderen zu blamieren
  • Angst vor dem Versagen
  • Angst vor der Anstrengung
  • Angst vor der Zurückweisung

Doch es gibt vielleicht eine Möglichkeit diese Angst zu überwinden, indem man sich mit dem Gegenteil von Angst beschäftigt: Dankbarkeit.

Da unsere Synapsen sich nur mit einem Gedanken auf einmal befassen können, während wir Dankbarkeit spüren, können wir keine Angst fühlen. Doch manche fragen sich, wofür sie im Leben dankbar sein sollten… hier sind ein paar Vorschläge zur  Inspiration. Du könntest…

  1. Dankbar sein für die täglichen Fehler, die viele so fürchten, aber wir doch brauchen, um persönlich wachsen zu können.
  2. Dankbar sein für die Freiheit, die man genießt, um Entscheidungen zu treffen.
  3. Dankbar sein für ein gesundes Lächeln, das man in den Gesichten Anderer zaubern kann, nach einer Begrüßung.
  4. Dankbar sein für die schönsten Ziele, die meistens sehr weit von uns entfernt sind. Und uns zwingen sich auf den Weg dorthin zu machen.
  5. Dankbar sein für das Leben, das man hat. Egal wie dieses aussieht, es wurde dir geschenkt, macht das Beste draus!

Danke, danke, danke

Fazit

An alle meine Leser…
Danke für das Lesen meines Blogs
Danke für die Aufmerksamkeit
Danke für die Kommentare
Danke für deine Lebenszeit

Ah, noch etwas… für die anderen, die hinter meinem Rücken schlecht über mich reden. Ich bin froh manchmal der Mittelpunkt euer Lebens zu sein.

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

6 Antworten auf „Angst, Lähmung, Stillstand“

  1. Einfach wunderbar geschrieben. Gar nicht viel wissenschaftliches Tamtam das man so oft zu hören bekommt. Kurz und knapp und dennoch alles gesagt!
    Danke Denis für diesen Blog 🙂

    1. Hallo Sabrina,

      vielen Dank für deinen Kommentar.
      Ja, manchmal muss man die Sachen direkt sagen, damit manche wach werden.
      Schöne Feiertage 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.